Das neue Bundesmeldegesetz

Das neue Bundesmeldegesetz  – die wichtigsten Änderungen

Zum 01. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz (BMG) in Kraft. Es bringt unter anderem folgende Änderungen mit sich:

• Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von 2 Wochen nach dem Einzug anzumelden.

• Wieder eingeführt wird die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bei der An- Abmeldung. Künftig muss bei der Anmeldung in der Meldebehörde eine vom Wohnungseigentümer ausgestellte Bescheinigung vorgelegt werden. Der Wohnungsgeber muss den Auszug ebenfalls dem Einwohnermeldeamt mitteilen. Diese Wohnungsgeberbescheinigungen finden Sie auf unserer Homepage: www.aitrach.de/formulare/einwohnerwesen. Die Vorlage des Mietvertrages reicht nicht aus.

Die Meldebehörde kann vom Wohnungsgeber Auskunft über Personen verlangen, welche bei ihm wohnen oder gewohnt haben.

Der Wohnungsgeber kann sich durch Rückfrage bei der Meldebehörde überzeugen, dass sich die meldepflichtige Person an- bzw. abgemeldet hat.

Kommen Wohnungsgeber ihrer Mitwirkungspflicht nicht rechtzeitig nach, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen das Einwohnermeldeamt (Frau Uhrebein, Frau Kulovitsch) gerne zur Verfügung. Tel: 9800-17.

Zurück