Weihnachtsgruß

Liebe Aitracherinnen und Aitracher, 

wir haben das Glück, dass wir in einer „Boomregion“ leben – und auch Aitrach boomt mit mehr Einwohnern, mehr Wirtschaftskraft,… Wir haben daher wieder ein intensives Jahr hinter uns, das uns allen im Alltag nur wenig Zeit lässt, so dass nun die Weihnachtszeit und das Ende des Jahres dazu einlädt das ablaufende Jahr nochmals Revue passieren zu lassen.

Das Wachstum Aitrachs war gleich von Beginn des Jahres an das Thema Nr. 1 für die Gemeinde, da die Schulgebäude zukünftig wieder mehr Schülern Platz bieten müssen und auf die geänderten Bedürfnisse einer Grundschule besser zugeschnitten werden sollen. So sollen die Räume neue pädagogischen Konzepte ermöglichen und die inzwischen täglich angebotene Schulkindbetreuung soll in neu gestalteten Räumlichkeiten stattfinden, so dass von Mittagessen, Spielen, Hausaufgaben alles in einer passenden Umgebung stattfindet – hier wollen wir ein deutliches Zeichen setzen, dass uns die Kinder und die Bildung eine große Investition in die Zukunft wert sind. Aber auf Grund der gestiegenen Einwohnerzahlen galt es auch kurzfristig neuen Platz für die Kindergartenkinder zu schaffen. Daher wurde für die ganz Kleinen unter 3 Jahren eine Übergangslösung an der Schule geschaffen, die aber im Hinblick auf die geplante weitere Unterbringung in einem anderen Gebäudeteil der Schule bereits jetzt sehr gut ausgestattet werden konnte. Dies gelang nur in der bewährten Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde Aitrach als Betriebsträger des neuen Kindergartens „St. Bernhard“, die ihr Fachwissen mit eingebracht hat, neue Erzieherinnen eingestellt hat, usw. – hierfür auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank! Auch vielen Dank an die Schule, die die neue „Nachbarschaft“ herzlich aufgenommen hat! Wieder einmal viele helfende Hände, alle mit dem gleichen Ziel: allen Kindern einen Platz mit dem entsprechenden Betreuungsangebot anbieten zu können – das haben wir gemeinsam geschafft.

Das Wachstum Aitrachs gestalten, daran müssen und werden wir auch zukünftig arbeiten, nachdem mit der Erweiterung des Baugebietes Storchengässle ab Frühjahr bereits wieder 37 Bauplätze für Bauherren bereitstehen und die Nachfrage sehr groß ist. Daher hat die Gemeinde für die neue Raumkonzeption der Schulgebäude mit zwei neuen Kindergartenräumlichkeiten in den nächsten Jahren 2,75 Mio. an Haushaltsmitteln eingestellt und bereits erste Zuschussanträge für Fördermittel von über 1 Mio. gestellt. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ – in diesem Sinne wollen wir an den derzeit zur Verfügung stehenden Fördermitteln im Bildungs- und Kinderbetreuungsbereich mit profitieren.

Aber auch in anderen Bereichen investieren wir in die Zukunft, so „rollt“ zum Beispiel gerade der Ausbau der Breitbandinfrastruktur durch die Gemeinde. Natürlich erstmals bei den Bauarbeiten auch manches Mal mit Ärger verbunden, am Ende soll die Investition von über 1,2 Mio., die vom Land mit 689.000 € gefördert wird, aber eine gute Internetversorgung gewährleisten – und das brauchen wir auf jeden Fall um weiterhin für Menschen die hier leben wollen und das Gewerbe attraktiv zu bleiben. In diesem Sinne werden wir auch den „Boom“ für andere Aufgaben nutzen und die nächsten Jahre außergewöhnlich viel in unsere Infrastruktur mit Kanälen, Brücken, usw. investieren.

Aber bei allen Investitionen in die gemeindliche Infrastruktur zählt für die Entscheidung der Frage: „Wo will ich leben?“, vor allem, wo man sich wohlfühlt. Und dafür, dass sich die Menschen hier gemäß dem Gemeindemotto „Wohlfühlen zwischen Aitrach und Iller“, tragen vor allem Sie, alle Bürgerinnen und Bürger Aitrachs, bei. Sie sind gleichzeitig offen für Neues und tragen zu einem Wir-Gefühl bei, das Heimat entstehen lässt, so dass man sich hier zu Hause fühlt. Dafür vielen Dank an sie alle!

Wir leben in einer „Boomregion“, die uns allen im Alltag wenig Zeit lässt – das sollten wir nun zwischen den Jahren ändern und uns eben für die Menschen um uns herum Zeit nehmen.

Im Namen des Gemeinderates, der Gemeindeverwaltung und ganz persönlich wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

Mit frohem Festgruß

Ihr             

Thomas Kellenberger

Bürgermeister

Zurück