wellcome – Kinder kriegen ist nicht immer kinderleicht

Die ersten Monate nach der Geburt können für junge Familien trotz aller Freude über den ersehnten Nachwuchs ganz schön anstrengend und chaotisch werden. Das Baby schreit, das Geschwisterkind fühlt sich „hinten angestellt“ und der Vater hat keinen Urlaub mehr. Mit dieser Erfahrung, dass Mütter nach der Geburt oft sehr wenig Unterstützung haben, wird wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt – seit der Gründung 2010 in der Region Allgäu, immer wieder konfrontiert.

Alle Eltern sind nach der Geburt eines Familienmitgliedes stark gefordert. Der Schlaf ist unterbrochen und der Alltag konzentriert sich auf die Bedürfnisse der Kleinen. Eine Mutter ist es gewohnt ihre eigenen Bedürfnisse, besonders in der ersten Zeit hinten anzustellen. „Und darum brauchen Mütter Pausen. Damit sie Energie tanken können, um wieder Kraft und Lust zu haben, die Familie am Laufen zu halten“, so Corinna Muderer, wellcome- Koordinatorin aus der Region. Um diese Pausen anbieten zu können, gibt es derzeit 22 wellcome- Engel im „Team Allgäu“, die jungen Familien Zeit schenken. Durchschnittlich einmal die Woche kommt eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, um die Mutter zu entlasten. Sie hilft mit, liest, spielt, füttert, kuschelt, was immer gut tut und gebraucht wird. Für diese Unterstützung zahlen Eltern eine Gebühr, die jeweils an die Familiensituation angepasst ist, zwischen 3-5 Euro die Stunde. „Am Finanziellen wird die Hilfe keinesfalls scheitern,“ so die Sozialpädagogin der Stiftung St. Anna. Die Einrichtung aus Leutkirch hat das Angebot wellcome vor 5 ½ Jahren installiert, um „frischgebackenen“ Familien in der Region unbürokratische, praktische und lebensnahe Hilfe anzubieten. Damit das „Abenteuer Familie“ leichter gelingen kann. Nähere Informationen unter: www.stiftung-st-anna.de/wellcome

Zurück