Vorsicht bei Maischerzen

Immer wieder kommt es vor, dass bei Maischerzen die Grenzen zur Sachbeschädigung überschritten werden. Dies gilt etwa dann, wenn Hauswände bemalt oder besprüht, Verkehrszeichen, Zäune, Briefkästen sowie Bäume und Sträucher zerstört oder herausgerissen, Autos mit Farbe o. ä. beschmiert werden. So etwas kann den Verursacher unter Umständen teuer zu stehen kommen. Insbesondere sind auch herausgehobene Kanaldeckel keine Maischerze, sondern stellen gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr dar, durch die schwere Unfälle verursacht werden können.

Der Spaß hört dort nämlich auf, wo andere einen Schaden erleiden!

Aufgrund entsprechender Vorkommnisse in den Vorjahren appelliert sowohl die Gemeindeverwaltung als auch die Polizei an alle so genannten Scherzbolde, solche „Scherze“ zu unterlassen, damit der Wonnemonat Mai nicht nur ungetrübt, sondern auch schadensfrei beginnen kann.

Im Übrigen bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Sachen in der Mainacht sicher zu verwahren.

Zurück