Mehrwertsteuer-Senkung bei den Wasserversorgungsgebühren

Ein wesentlicher Bestandteil des „Corona-Konjunkturpaketes“ ist die Senkung der Steuersätze im Bereich der Umsatzsteuer, d.h. konkret die des Regelsteuersatzes von 19% auf 16% und die des ermäßigten Steuersatzes von 7% auf 5%. Die Senkung soll befristet für den Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2020 gelten.

Diese Steuersenkung wirkt sich auch auf die Wassergebühren aus. Die Mehrwertsteuer geht von 7% auf 5% zurück. Nach derzeitiger Rechtsaufassung (finale Abstimmung steht noch aus) ist für das komplette Jahr 2020 der verminderte Steuersatz von 5% anzuwenden, da die Leistungserbringung in der Wasserversorgung zum 31.12.2020 endet und dieses Datum ausschlaggebend für den Mehrwertsteuersatz ist. 

Diese Reduzierung der Mehrwertsteuer wird  natürlich vollständig an die Gebührenschuldner weitergegeben. Der Wasserverkaufspreis verringert sich pro Kubikmeter von brutto 1,66 € (7%) auf brutto 1,63 € (5%). 

Um von der reduzierten Mehrwertsteuer zu profitieren, müssen die Gebührenschuldner nichts unternehmen. Die niedrigen Steuersätze werden automatisch bei der Jahresendabrechnung angewandt und verrechnet. Eine Zwischenablesung ist nicht notwendig!

Zurück